Ziele des RSC Gera

Satzungsgemäßer Vereinszweck des RSC Gera ist die Förderung des Sports.

 

Unter dem Dach des heutigen RSC Gera wird von jeher vorrangig die Sportart Rollhockey betrieben. Damit bedient der RSC Gera eine in Deutschland nicht so ganz populäre, aber umso interessantere Sportart, die die Sportlandschaft in Gera um einen wichtigen und zudem äußerst erfolgreichen Farbtupfer reicher macht. 

 

Rollhockey ist aus seiner Geschichte heraus eine reine Männersportart gewesen. Doch seit Mitte der 80- er Jahre melden sich nicht nur, aber auch in Gera immer mehr Mädchen beim Rollhockey an, sodass sich das Mädchen- oder Damenrollhockey längst etabliert hat. Unter dem Dach des RSC Gera findet der Mädchen- oder Damensport die selbe Anerkennung, wie der des männlichen Geschlechts.

 

Wir sind ständig bemüht, unsere Mitgliederzahlen zu erhöhen und unseren Wirkungskreis auszuweiten. Bereits seit Anfang der 90- er Jahre finden Kinder mit Migrationshintergrund beim RSC Gera eine Heimstatt. Der RSC Gera steht der Integration von Flüchtlingen aus Krisengebieten offen gegenüber.

 

Den Kindern die zu uns kommen, vermitteln unsere ausgebildeten Übungsleiter vorrangig die Freude an der Bewegung, der Ausbildung koordinativer Fähigkeiten und die Förderung sozialer Kompetenzen. Beim RSC Gera sind Hobbysportler ebenso willkommen, wie Sportlerinnen und Sportler, die die schönste Sportart der Welt leistungsbezogen ausüben möchten.

Der RSC Gera unterstützt und versorgt seine Mitglieder mit vielfältigen Aus- und Weiterbildungsangeboten. Besonderes Augenmerk legen wir hierbei auf die Ausbildung unserer Übungsleiter im Jugend- und Leistungssportbereich und der Aus- und Weiterbildung unserer Schiedsrichter.

 

 

Die Entwicklung unserer Sportart von einer ehemaligen Freiluft- zu einer heutigen Hallensportart stellt erhöhte Anforderungen an unsere Trainings- und Wettkampfstätten. Begleitet von der erfolgreichen quantitativen und qualitativen Entwicklung des RSC Gera stößt die Stadt Gera bei der Bereitstellung von ausreichend Nutzungszeiten und geeigneten Sportstätten immer häufiger an ihre Grenzen. Auch auf dem Sektor sind wir keineswegs untätig und sind ständig auf der Suche nach innovativen Ideen, um unseren begeisterten Sportlerinnen und Sportlern die Möglichkeiten zu geben, ihre Lieblingssportarten in Gera unter bestmöglichen Bedingungen auszuüben.

 

Der RSC Gera öffnet sich auch anderen Sportarten, um letztlich beinahe jedermann die Möglichkeit zu geben, sich hier sportlich zu betätigen. So entstand um 2008 aus einer Gruppe sportlich begeisterter Eltern unserer Rollhockey- Kids die Idee, die Sportart Unihockey (heute Floorball) innerhalb des RSC Gera anzusiedeln. Diese Bemühungen ließen bis heute nie nach und so freut sich die Gruppe wachsender Beliebtheit bei jungen und jung gebliebenen.

 

Durch die Vergrößerung unseres Sportangebotes sehen wir uns als Mitgestalter unserer Region. Wir erhöhen die Attraktivität unserer Heimatstadt und bieten unserer Jugend, aber auch den Bürgern unserer Stadt interessante und hochklassige und keineswegs alltägliche Abwechslung.

 

 

Was ist Rollhockey?

Rollhockey ist eine der schnellsten und attraktivsten Mannschaftssportarten überhaupt.

Die Spieler sind im Wesentlichen mit klassischen Rollschuhen und einem Rollhockeyschläger ausgerüstet.

Spielobjekt ist ein tennisballgroßer fester Kunststoffball. Das Speil wird von Geschwindigkeit, Taktik und einem sehr hohen Maß an Koordination und Technik geprägt.

 

Voluminöse Körperprotektoren, wie im Eishockey, werden beim trickreichen und zunehmend körperlosen Rollhockey nicht benötigt.

Zu einem Team gehören bis zu zehn Spieler.

Gespielt wird mit vier Feldspielern und einem Torhüter auf einer Fläche von 40x20m.

 

Spieler können "fliegend" gewechselt werden.

Als Begrenzung für das Spielfeld dient eine 1 m hohe Bande.

Ziel des Spieles ist, den Ball mit dem Schläger ins gegnerische Tor zu spielen.